Bibliotheksfest der Stadtteilbibliothek Eselsberg

Frühstück Eselsberg
© Stadtbibliothek Ulm

Am Freitag, dem 22. April war am Eselsberg Frühstück angesagt. Eingeladen waren langjährige Leser oder Eselsbergbewohner. Bei 45 Anmeldungen mußten wir stoppen. Wir hätten ja gern noch mehr Leute dabei gesehen, aber der Platz ist bei uns gelinde gesagt begrenzt. Mit Zusammenschieben der Regale, der Verwendung aller Tische und Ausräubern unserer Haushalte für Stühle und Geschirr konnte wunderbar Platz geschaffen werden.

IMG_1025
© Stadtbibliothek Ulm

Mit gemischten Platten und einem Riesenblech Kuchen aus dem Ladenzentrum wurde fürs leibliche Wohl gesorgt. Die Stammbesatzung, die aus Frau Kössinger und Frau Hiller besteht, bekam Verstärkung durch zwei ehrenamtliche Bastelhelferinnen und zwei Kolleginnen aus der Weststadt. Unsere Gäste waren glücklich über das Frühstücksangebot und darüber, daß jeder auf Stühlen sitzen konnnte. Da herrschte im Vorfeld große Skepsis.

Nachdem der erste Hunger gestillt war, trug der Schauspieler und Sprecher Clemens Grote Gedichte und Texte vor. Das war wirklich ein Highlight und sorgte für viel Heiterkeit. Von den Anwesenden wurde regelmässige Wiederholung der Veranstaltung gefordert.

 

IMG_1035
© Stadtbibliothek Ulm

Am Samstag, dem 23. April war dann Familientag angesetzt. Unser Buchbindermeister Jan Slezak hatte trotzdem zweifelhaftem Wetter seine Marmorierwerkstatt im Freien aufgebaut und fand viel Anklang.

Drinnen konnten die Kinder Schmetterlinge, Raupen oder Roboter basteln und waren auch eifrig dabei.

Vor allem aber haben die Familien selbstverständlich von der Bibliothek Besitz ergriffen. Überall saßen Kinder und Eltern mit Getränken und Plundern, was normalerweise streng verboten ist. Eine sehr schöne Atmosphäre. Unser beengter Platz machte sehr viel Improvisation nötig. Wir wollten an diesem Tag die Buchregale nicht zusammenschieben.

IMG_1073
© Stadtbibliothek Ulm

Um 14:00 wurden die letzten Bastler gestoppt und unser hinterer Raum leer geräumt und für die Ritter-Rost-Show mit Patricia Prawitt hergerichtet. Ungefähr 80 Kinder und Eltern fanden Platz und genossen eine Stunde lang Bilder und Gesang aus „Ritter Rost und das Gespenst“. Auch nach Ende der Show war noch eine Runde Essen und Trinken angesagt.

Obwohl auf Flyern und Plakaten nicht für Ausleihe geworben wurde, waren Leser einfach da, um Medien zurückzugeben und zu holen. Am Ende waren natürlich Ritter-Rost-Bücher gefragt.

Die Bibliothek mußte dann wieder zurückgeräumt werden und das Personal konnte müde und glücklich Schluß machen.

Musik und Kultur während des Bibliotheksfestes

30. April, Samstag,
10:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Zentralbibliothek

10:00 bis 13:30 Uhr
SchülerInnen der Musikschule Ulm machen akustisch erfahrbar, wie sich die Musik über fünf Jahrhunderte stetig veränderte. Genießen Sie in der Lesbar im 5. Obergeschoss eine musikalische Zeitreise – jeweils zur vollen Stunde für etwa 20 bis 30 Minuten. In den Pausen können Sie dort wie gewohnt Ihren Kaffee oder andere Getränke genießen.

10:00 Uhr
Tanzmusik der Renaissance mit Gitarren- und Blockflötenensembles

11:00 Uhr
Sonaten und Suiten der Barockzeit

12:00 Uhr
Romantisches für Harfe, Bläser und Streicher

13:00 Uhr
Modern!? – Bekanntes und Neues für Klavier

Danach Umzug des Musikprogrammes ins Erdgeschoss.

14:00 Uhr
Bibliothekdirektor Martin Szlatki eröffnet das Festprogramm auf der Bühne im Erdgeschoss.

14:30 bis 15:00 Uhr
Saxophon hoch3 – musikalischer Grenzgang
Jazz und mehr – präsentiert durch den in Ulm sehr bekannten Saxophonisten Dieter Kraus mit seinen beiden Schülern Julius Wunderle und Andreas Lemmer. Lassen Sie sich bezaubern durch den Klangfarbenreichtum der verschiedenen Instrumente der Saxophon-Familie.

15:15 bis ca. 17:00 Uhr
Musiker der Popbastion Ulm repräsentieren die aktuelle junge Musikszene Ulms:

15:15 bis 15:45 Uhr
Free Your Mind (Indie/Rock/Pop)
Drei Ulmer Mädels, Emma (17), Luci (17) und Hannah (16), fanden sich im Sommer 2015 und schlossen sich zu der Band „Free Your Mind“ zusammen. Seitdem bestritten sie schon einige Auftritte, u. a. bei der Kulturnacht sowie im Januar bei der Open Stage im Roxy.

16:30 bis 17:00 Uhr
Luke Noa & The Basement Beats (Folk/Pop/Alternative)
Luke Noa (17) ist ein Singer-Songwriter aus Biberach.
Er begann mit acht Jahren das Gitarre spielen, mit vierzehn schrieb er erste eigene Songs, mit fünfzehn spielte er diese bereits live auf offenen Bühnen. Seine Band besteht seit Herbst 2013.

Und last but not least: Kabarett!

Marlies Blume
© Heike Sauer

17:15 Uhr
Marlies Blume mit einem Herz für Ulmer Buchkultur
Wer ihren grandiosen Auftritt beim Festakt am 1. April verpasst hat, bekommt heute noch einmal die Chance, Heike Sauer alias Marlies Blume zu erleben. Die Ulmer Kabarettistin geht ganz individuell für die Stadtbibliothek „in sich, kommt wieder raus und geht dann total aus sich heraus.“ Dabei singt, tanzt und schwätzt sie wie ein Buch – und widmet sich dabei mit der gewohnten Leidenschaft der 500-jährigen Geschichte der Stadtbibliothek.

Das komplette Festprogramm finden Sie auch im Flyer zum Bibliotheksfest.

Kinderprogramm während des Bibliotheksfestes

30. April, Samstag,
10:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Zentral- und Kinderbibliothek

10:00 Uhr
Luftballonwettbewerb

Von 11:00 bis 17:00 Uhr fast jede Stunde
Bilderbuchkino über die Abenteuer und Wunder mit Büchern und in Bibliotheken. Außerdem probieren wir alles aus, was zum Büchermachen gehört: Papier-Gestalten, Geschichten-Schreiben, Malen, Drucken, Heften …

11:00 Uhr
Bilderbuchkino: „Pippilothek???: eine Bibliothek wirkt Wunder“ nach dem Bilderbuch von Lorenz Pauli und Kathrin Schärer. Ab 5 Jahren.

Ab 11:30 Uhr
Offene Schreib-, Heft- und Druckwerkstatt
Schon die Kleinsten dürfen einfache Farbdrucktechniken für Bilder oder Buchstaben ausprobieren. Wer Lust hat, sich selbst Geschichten oder Gedichte auszudenken, bekommt Anregung und Unterstützung von Carmen Spalj. Sie hilft auch beim Herstellen von Heften zum Reinschreiben und beim Aufprägen von Initialen.

12:00 Uhr
Bilderbuchkino: „Die kleine Ente mit den großen Füßen“ nach dem Bilderbuch von Britta Teckentrup. Ab 4 Jahren.

13:00 Uhr
Bilderbuchkino: „Klara schreibt mit blauer Tante“ nach dem Bilderbuch von Andrea Schomburg und Kai Pannen. Ab 5 Jahren.

Ab 13:00 Uhr
Marmorpapierwerkstatt:
Buchbindermeister Jan Slezák führt vor, wie Buntpapier in wunderschöner farbiger Marmoriertechnik hergestellt wird. Wer will, darf selbst einen Bogen gestalten. Bei schönem Wetter draußen.

Druckwerkstatt
© Ulmer Druckwerkstatt

Ab 13:00 Uhr
Drucken mit Profis von der Ulmer Druckwerkstatt
Konrad Neubrand und Jörg Eberwein bringen eine Druckmaschine mit und zeigen und erklären eine Hochdrucktechnik mit Styroporen. Die Kinder dürfen sie ausprobieren und z. B. Postkarten oder Umschläge gestalten. Anfangs und zwischendurch erzählt Herr Neubrand davon, wie Menschen zu allen Zeiten ihre Mitteilungen gedruckt haben – und nicht erst seit der Erfindung des Buchdrucks.

14:30 Uhr
Bilderbuchkino: „Vom Löwen, der nicht schreiben konnte“ nach dem Bilderbuch von Martin Baltscheit. Ab 5 Jahren.

15:00 Uhr
Bilderbuchkino: „Die kleine Ente mit den großen Füßen“ nach dem Bilderbuch von Britta Teckentrup. Ab 4 Jahren.

Tom Teuer
© Theater Tom Teuer

15:30 Uhr
Theater Tom Teuer
„Wie die Buchstaben entstanden“
Taffy, ein Steinzeit-Mädchen, malt ihre Überraschungsgedanken gern an die Höhlenwände, doch die Erwachsenen deuten ihre Bilder immer falsch. So kommt sie auf die Idee, Töne und Geräusche zu ihren Bildern zu malen …
Ein Stück, das von der Lust am Malen, und vom Spaß am Entdecken erzählt, von Geräuschen, die zu Buchstaben werden und von der Freude am Lesen-und-Schreiben-Können. Nach einer Geschichte von Rudyard Kipling.
Ab 4 Jahren.
Dauer: 45 Minuten
Eintritt frei, Zuschauerzahl begrenzt.
Kostenlose Kartenreservierung: kinderbibliothek@ulm.de, 0731 / 161 – 4160, abzuholen in der Kinderbibliothek, spätestens 30 Minuten vor Veranstaltungsbeginn.

17:00 Uhr
Bilderbuchkino: „Pippilothek???: eine Bibliothek wirkt Wunder“ nach dem Bilderbuch von Lorenz Pauli und Kathrin Schärer. Ab 5 Jahren.

Das komplette Festprogramm finden Sie auch im Flyer zum Bibliotheksfest.

Programm während des Bibliotheksfestes

30. April, Samstag,
10:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Zentralbibliothek

Mit einem langen Samstag und einem bunten Programm feiern wir unser Jubiläum. Alle Bürgerinnen und Bürger, Jung und Alt, sind herzlich eingeladen.

10:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Ausleihen und Entspannen: Verbringen Sie Ihren Samstag bei uns und nutzen Sie die Ausleihe bis 18:00 Uhr.

10:30 Uhr / 11:30 Uhr / 12:30 Uhr
Führungen durch die Glaspyramide: Bibliotheksdirektor Martin Szlatki und Bibliotheksdirektor a. D. Jürgen Lange geben Einblicke in das Innenleben der preisgekrönten Glaspyramide von Prof. Gottfried Böhm. Treffpunkt im 5. Obergeschoss an der Lesbar.

Feuerspucker
© d’Gaukler Biberach

12:00 Uhr bis 15:00 Uhr
Gaukeleien: „d‘ Gaukler“ aus Biberach geben rund um die Pyramide einen Eindruck von der Zeit vor 500 Jahren. Mehr dazu finden Sie hier.

14:00 Uhr bis 17:00 Uhr (bzw. bis 31. August)
Fotowettbewerb: „Buchrückenpoesie“
Lassen Sie sich inspirieren und werden Sie kreativ: An der Information im 2. Obergeschoss werden sie zum Dichter mit Hilfe von Buchrückentiteln. Beim Stapeln von Büchern entstehen spontane Texte, ernst oder lustig, deren Fotos wir sammeln und später prämieren. Unter den Teilnehmern werden 10 Buchgutscheine im Wert von je 20 € verlost. Weitere Informationen finden Sie hier.

Auch für Kinder und musikalisch sowie künstlerisch ist während des Bibliotheksfestes Einiges geboten. Informationen dazu finden Sie im Flyer zum Bibliotheksfest und in den nächsten Tagen in diesem Blog.

Gaukeleien zum Bibliotheksfest

Gaukler
© d’Gaukler Biberach

30. April, Samstag,
12:00 Uhr bis 15:00 Uhr
Zentralbibliothek

Vor 500 Jahren waren Gaukler vielerorts anzutreffen. Auf Jahrmärkten, Banketten, Hochzeitsfeiern und Kirchenfesten unterhielten sie die Menschen mit Zauberkunststückchen, Artistik, Tänzen, Akrobatik, Clownereien, Feuerspucken, Jonglieren und kessen Liedtexten. Am 30. April zwischen 12 und 15 Uhr geben „d‘ Gaukler“ aus Biberach rund um die Pyramide einen Eindruck davon, wie Kultur zur Gründungszeit der Bibliothek auch aussehen konnte!

Am 5. Juni kommen sie dann übrigens  wieder nach Ulm und bereichern das Fahrbibliothekstreffen auf dem Münsterplatz mit Ihrem munteren Treiben.

Weitere Informationen zu „d’Gaukler Biberach“ finden Sie unter gaukler-bc.de.

Die Zentralbibliothek gibt ein Fest

Zentralbibliothek mit Ballons
© Stadtbibliothek Ulm

30. April, Samstag,
10:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Zentralbibliothek

Mit einem langen Samstag inklusive Ausleihe und einem bunten Programm feiert die Stadtbibliothek weiter ihr Jubiläum. Alle Bürgerinnen und Bürger, Jung und Alt, sind zu Gaukeleien, Spiel- und Bastelaktionen für Kinder, Kindertheater, Kabarett und Bewirtung herzlich eingeladen. Die große,  preisgekrönte Glaspyramide kann an dem Tag auch in Ruhe genossen oder unter fachlicher Begleitung erkundet werden. Das umfangreiche Musikprogramm bestreiten Schüler der Musikschule Ulm und junge Musiker der Popbastion Region Ulm Donau. Der Eintritt ist frei.

Nähere Informationen zu dem angebotenen Programm finden Sie in den nächsten Tagen in diesem Blog oder im Flyer zum Bibliotheksfest.

Bibliotheksfest für die ganze Familie

Patricia Prawit
© Patricia Prawit

23. April, Samstag, 10:00 bis 16:00 Uhr Stadtteilbibliothek Eselsberg

Ein bunter Familiensamstag mit Getränken, Keksen, Basteln, Marmorieren und als Abschluss eine Ritter-Rost-Show.

Alle sind herzlich eingeladen, beim Bibliotheksfest im großen Medienangebot der Stadtteilbibliothek zu stöbern.

10:00 bis 12:00 Uhr
Papierwerkstatt für Kinder
Papiermarmorieren mit Buchbindermeister Jan Slezák

10:00 bis 14:00 Uhr
Basteln
Bastelangebote für Kinder ab 4 Jahren. Wir basteln Raupen mit Knöpfen, verzieren Schmetterlinge mit Knöpfen und basteln Roboter mit Material aus der Werkstatt.

15:00 bis 16:00 Uhr
„Ritter Rost und das Gespenst“
Musical für Kinder mit Patricia Prawit
Ritter Rost kann sein Ritterpatent nur behalten, wenn er ein Turnier gewinnt. Gemeinsam mit Burgfräulein Bö lädt er alle Ritter des Landes zum Turnier ein. Da tritt ihm im Kampf ein „Schwarzer Ritter“ entgegen. Wird er ihn besiegen?
Für Kinder ab 4 Jahren und Familien.

Der Eintritt ist frei.

Marlies Blume: Kabarett mit Herz für die Ulmer Stadtbibliothek!

Marlies Blume
© Heike Sauer

Marlies Blume, alias Heike Sauer, geht zum Festakt am 1. April und zum Bibliotheksfest am 30. April ganz individuell für uns „in sich, kommt wieder raus und geht dann total aus sich heraus. Sie treibt die kuriosesten Knospen, versprüht ausgedehnt Seelendünger, pflanzt sich mitten ins Leben, geht tief an die Wurzel und bleibt dennoch immer oberhalb der Gürtellinie. Dabei fegt sie wie ein Wirbelwind über die Bühne und singt und tanzt.

Marlies ist eine Blume, wie sie in keinem Buche steht. Dabei ist sie bestimmt kein Buch mit sieben Siegeln, sondern eher offen wie ein Buch und nicht zu vergessen: sie schwätzt auch wie ein Buch“ – und widmet sich dabei mit der gewohnten Leidenschaft der 500-jährigen Geschichte der Stadtbibliothek.

In diesem Sinne: Lasst Blume sprechen!

Heike Sauer ist Inhaberin des Kleinkunstpreises Baden-Württemberg 2008 und des Sebastian-Blau-Preises 2006.

marliesblume.de

Musikalische Begleitung während des Festaktes

Den musikalischen Rahmen zu unserer Auftaktveranstaltung am 1. April bestreitet ein eingespielter Jazz-Zweierpack: Joe Fessele, Klavier und Matthias Werner am Kontrabass.

Joe Fessele
© Joe Fessele

Joe Fessele hat an der Swiss Jazzschool Bern und der Rotterdamer Hochschule Jazzpiano studiert und ist inzwischen in der Ulmer Region kein unbekannter mehr. Er ist immer wieder live zu hören in unterschiedlichen Formationen von Jazz, Latin bis Soul und Pop.

 

 

Matthias Werner
© Matthias Werner

Der 26-jährige Matthias Werner, sensibler und vielseitiger Begleiter am Kontrabass, ist   musikalischer Zögling von Fessele. Er heimste schon Preise bei „Jugend Jazz“ ein und spielt in diversen Bands und klassischen Orchestern, hauptsächlich im Stuttgarter Raum.

An diesem Abend werden neben Jazz- und Latinoarrangements auch verjazzte klassische Themen zu hören sein. Dabei wird natürlich, wie im Jazz so üblich, improvisiert, gegrooved und interagiert.